+ + + EINKAUF NUR FÜR HÄNDLER + + + Zum Endverbraucher-Shop »
+49 4101 3905-0 info@tee-maass.de
+ + + EINKAUF NUR FÜR HÄNDLER + + + Zum Endverbraucher-Shop »
 

Schwarzer Tee

Schwarzer Tee

ALLES ÜBER SCHWARZER TEE

Schwarzer Tee ist der Klassiker unter den Tees und ist in vielen Regionen der Welt die bei weitem beliebteste Teesorte. Wie auch der Grüne Tee stammt dieser vom Teestrauch Camellia sinensis. Allerdings handelt es sich beim Schwarztee um einen vollständig fermentierten Tee, was die Farbe und den Geschmack beeinflusst. Denn die Fermentation sorgt für die typische dunkle Färbung und für einen deutlich geringeren Gehalt an Gerbstoffen. Dadurch ist Schwarzer Tee weniger herb und deutlich sanfter im Geschmack als halboxidierte oder nicht-oxidierte Teesorten.

WOHER KOMMT SCHWARZER TEE

Schwarzen Tee gibt es in unzähligen Varianten. Je nach Herkunft und Qualitäten kann man deutliche Unterschiede erkennen. Der größte Anteil der Schwarzteeproduktion kommt aus Sri Lanka, Darjeeling, Assam und Kenia. Es gibt auch Gebiete in China, in der Türkei und Russland, in denen Schwarzer Tee angebaut und produziert wird. Diese Schwarztees verbleiben jedoch meist für den Eigenverbrach im Herstellungsland.

DIE GESCHICHTE DES SCHWARZTEES

Seit dem 16. Jahrhundert ist Schwarzer Tee ein fester Bestandteil der europäischen Teekultur. Durch die British East India Company breitete sich der Schwarze Tee von England ausgehend in ganz Europa aus. In Deutschland ist dieser seit dem 19. Jahrhundert verbreitet und entwickelte sich bis heute zu der beliebtesten Teesorten Deutschlands. Der Anteil des getrunkenen Schwarztees beträgt hier etwa 73 Prozent – das sind ca. 26 Liter, die jeder von uns im Jahr trinkt. Dies liegt vor allem an der Vielseitigkeit des Schwarztees. Nicht nur unterscheidet sich der Geschmack der verschiedenen Sorten stark, das Aufgussgetränk eignet sich darüber hinaus besonders, um sowohl pur, als auch gesüßt, mit Milch oder Sahne, aromatisiert oder als Grundlage für Eistees getrunken zu werden. Durch einen durchschnittlichen Koffeingehalt von ca. 40 mg (dies kann je nach Sorte natürlich stark schwanken) wirkt Schwarzer Tee zwar anregend, ist für viele aber deutlich verträglicher, als Kaffee.

SCHWARZER TEE SORTEN

Durch die unterschiedlichen Anbaugebiete sowie Erntezeiten gibt es eine Reihe verschiedener Sorten des Schwarztees mit völlig verschiedenen Geschmäckern, Tiefen und Charakterzügen. Wir stellen Ihnen die größten und bekanntesten Sorten einmal genauer vor.

ASSAM

Assam ist ein klassischer Schwarzer Tee aus gleichnamigen Region Indiens. Assam hat mit ca. 82mg einen höheren Koffeingehalt als ein Darjeeling oder ein Ceylon. Aufgrund seines hohen Gehalts an Tanninen wird Assam gerne als Basis für kräftige Teemischungen verwendet. Während die Blätter des First Flushs ein zartes, erfrischendes und feines Aroma haben, sind die Blätter der Sommerernte, des Second Flushs, besonders harmonisch und vollmundig im Geschmack.

MEHR INFORMATIONEN ZUM ASSAM finden Sie hier.

 

DARJEELING

Darjeeling gilt nicht umsonst als der Champagner unter den Tees. In den 87 Teegärten, welche im Nordosten Indiens rund um die Stadt Darjeeling liegen, wird der edle Tee ganzjährig angebaut. Dabei bestimmen die Erntezeitpunkte den letztendlichen Geschmack des Schwarztees. Der First Flush hat ein besonders feinen, blumigen und spritzig-frischen Geschmack. Dagegen überzeugt der Second Flush durch sein deutlich vollmundigeres Aroma. Zuletzt zeichnen sich die Blätter der Herbsternte durch ihr mildes Aroma und einen leicht bitteren Geschmack im Abgang aus. Die Hanglage der Plantagen machen es unumgänglich den Schwarztee ausschließlich per Hand zu ernten. Dabei benötigt man für ein Kilo First Flush 12.000 Blätter, für ein Kilo Assam Tee dagegen nur ca. 4.000 Blätter.

CEYLON

Ceylon ist ebenfalls ein Tee, der seinen Namen durch sein Anbaugebiet bekommt. Obwohl das Land heute Sri Lanka heißt, wird dort angebauter schwarzer und grüner Tee noch heute als Ceylon Tee bezeichnet. Die drei großen Teeanbaugebiete auf Sri Lanka sind Uva, Dimbula und Nuwara Eliya. Die auf Sri Lanka vorherrschende Teepflanze ist die „Camellia Sinensis Assamica“. Diese hat besonders großen, kräftigen Blätter, ist robuster als andere Teearten, hat einen höheren Koffeingehalt als der Darjeeling und einen kräftigen, würzigen Geschmack.

EARL GREY

Bei Earl Grey handelt es sich natürlich nicht um eine eigene Schwarzteesorte, sondern um eine aromatisierte Mischung, die jedoch bereits zu den Klassikern des Schwarztee gehört. Vor allem in Großbritannien bekannt und beliebt besteht der Earl Grey ursprünglich aus chinesischen Schwarztees und Bergamotten Öl. Dabei gibt das Öl der Bergamotte dem Tee einen einzigartigen, leicht fruchtigen Geschmack.

OSTFRIESENTEE

Ostfriesland hat mit Abstand Deutschlands leidenschaftlichste und bekannteste Teekultur. Schließlich wird dort mit ca. 300 Liter Tee pro Kopf im Jahr ungefähr 11-mal so viel Tee getrunken, wie im restlichen Land. Der typische Ostfriesentee ist eine Mischung aus mehr als 10 verschiedenen Schwarzteesorten. Dabei enthält die Mischung vor allem Assam und Ceylon, aber auch Darjeeling und afrikanische Schwarzteesorten. Ein typischer Ostfriesentee ist kräftig und herb im Geschmack.

ZUBEREITUNG SCHWARZER TEE

DOSIERUNG

Die Dosierung des Schwarzen Tees hängt ganz von der Sorte und der Zubereitungsart ab. Generell gilt: für jede Tasse (250 ml) empfiehlt es sich etwa 2 Gramm Tee zu verwenden. Bei kräftigen Sorten wie Assam kann auch etwas mehr verwendet werden – hier sind ca. 12 g Tee pro Liter Wasser eine ideale Menge. Natürlich ist der persönliche Geschmack immer entscheidend und die Dosierung sollte dahingehend angepasst werden.

WASSERQUALITÄT

Die Wasserqualität hat einen deutlich entscheidenderen Einfluss auf den Geschmack des fertigen Schwarzen Tees, als viele zunächst glauben. Bei mineralreichem und hartem Wasser empfiehlt es sich, einen Schwarztee mit hohem Gerbstoffgehalt zu wählen. Da durch die Mineralstoffe die Gerbstoffe aufgelöst werden, schmeckt dieser dadurch milder. Weicheres Wasser ist dagegen für leichte Hochlandtees besser geeignet. Generell gilt, wenn man sich nicht sicher weiß, welcher Härtegrad das Wassers hat, empfiehlt es sich einen Filter zu verwenden.

WASSERTEMPERATUR

Generell lässt sich Schwarzer Tee am besten mit einer Wassertemperatur von 90 °C bis 95 °C aufbrühen.

ZIEHZEIT

Zeit, um mit einem bekannten Schwarzteeirrglaube aufzuräumen: Die Ziehzeit hat keinen Einfluss auf die beruhigende oder aufputschende Wirkung des Schwarzen Tees. Tatsächlich ist die Wirkung des Tees nur abhängig von Gerbstoff- und Koffeingehalt der Teeblätter. So besitzt jeder Schwarze Tee seine eigene Ziehzeit. Diese findet man am besten durch individuelles Ausprobieren heraus, jedoch sollte dieser in der Regel nicht mehr als fünf Minuten ziehen, da er sonst bitter wird.

WIRKUNG SCHWARZER TEE

Schwarzer Tee kann aufgrund des enthaltenden Koffeins, anregend wirken. Dabei ist das Koffein jedoch deutlich bekömmlicher, als bei Kaffee, da der Körper dieses langsamer aufnimmt. Der Grund dafür sind die Gerbstoffe, welche an das Koffein gebunden sind. Diese lösen sich bei Tee erst im Darm. Die Wirkung ist daher zwar verspätet, hält aber auch länger an.

EMPFEHLUNG: Schwarzer Tee bei TEE-MAASS

 
Menü
Das Menü wird geladen...
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu. Alle Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .